Korfu Buch Album

Das Panorama von Korfu

Aus allen Seiten ist Korfu ein TRAUM.
Selbst im Internet ist die Besichtigung eine MAGIE.
Das Surfen zeigt einem ihre PRACHT.
Dadurch „geht man weg“, „macht man Spaziergänge“ durch den Kantounia „schwimmt man“ an den Küsten „blendet man sich“ von den Schönheiten der Insel und aus theoretischer Sicht wird man aus einem elektronischen Besucher ein Wirklicher.
Denn dadurch erlebt man den ZAUBER.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Vorwort

Korfu ist eine großartige Insel. Besondere geographische Form, besondere Geschichte, besondere Kultur. Die Türken haben sie zweimal belagert, aber sie konnten sie nicht einnehmen und verändern. Die Kultur wurde von dem westlichen Stil und der Liebe der Korfuer für ihre Heimat geprägt. Geräuschvoll aber auch ruhig, alt und neu, malerisch aber auch modern bezaubert Korfu den Besucher.

Der Kap von Agios Isidoros oder Kaposidero.

Spianada, der Graben und die Alte Festung.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Gehängte Wäsche und… Herzen auf Korfu.

Das Kloster Vlachernon und das Kloster Pandokratoras auf Podikonissi.

Königin von Ionio

„Die Insel der ewigen Rückkehr“ Korfu. Wer einmal hierherkommt, wird immer wiederkommen. Wenn nicht physisch, dann geistlich und psychisch. Die „Königin von Ionio“ eitert man mit ihrer Romantik und ihrem Erotismus. Mit ihrer Geschichte und ihrer Kultur. Mit ihren Menschen; d.h. mit ihrem Zauber.

Für ungefähr vier Monate im Jahr sind die Flamingos präsent auf der Insel.

Die Lagune Korission weist besonderes ökologisches und archäologisches Interesse auf.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Die Fischzucht in der Lagune Chalikiopoulos deckt den größten Teil der Fischnachfrage auf Korfu.

Enge kleine Gassen sind das Merkmal von Korfu (Cambielo).

Historische Übersicht

Korfu war ein Zankapfel für viele Völker. Barbaren aber auch zivilisierte potenzielle Herrscher haben Zeit und Geld verschwendet, um sie zu belagern. Die Korfuer haben aber ihren Geist frei bewahren. Erfinderische und Unbändige, haben sie ihre Identität unverändert behalten. Deshalb besitzen sie eine besondere Stelle in der Geschichte.

Gravur der Alten Festung und der Akropolis – Honri Lemen (1699)

Die alte Festung und die Stadt Korfu (17. Jahrhundert)

Mach es dir jetzt zu eigen!

Gravur der alten Festung auf Korfu und der Akropolis – Christoph Weigel (1720)

Gravur der alten Festung und der Stadt von Korfu (1716)

Denkmäler und Burgen

Die historischen Denkmäler von Korfu sind ihre großen Merkmale. Die Menschen, die sie kunstvollhergestellt haben, haben die Naturschönheit der Insel respektiert. Deshalb ergänzen ihre Werke die Schönheit der Insel. Antike Tempel, römische Heilbaden, Festungen, Büsten, prachtvolle Palaste, Herrenhäuser ziehen den Besucher an. Die Rotonde und die Bogen ergänzen das Bild.

Der Tempel von Kardaki ist ein besonders archäologisches Baudenkmal.

Teil der alten Mauer ist der Turm von Neratzicha.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Dreimal wurde sie gebaut, aber heute sind nur Ruinen zu sehen.

Auf eine „Landzunge“, die ins Meer geht, befindet sich das Aggelokastro.

Wappen

Eine Insel – Kreuzung von Nationen, Kulturen und Religionen, muss ihre „Stempel“ haben. Die großen wissenschaftlichen, historischen, künstlerischen Persönlichkeiten haben die sozialen und geschäftlichen Schichten geprägt. Durch ihre Werke haben sie die Epoche „gestempelt“ und durch ihre Wappen, Grieche und Ausländer „Berechtigte“ sind ein untrennbarer Teil der Geschichte gewesen.

Artavani

Kallergi

Digoti

Mach es dir jetzt zu eigen!

Flabouriari

Kollita

Politi

Alte Bilder

Korfu bezaubert nicht nur den Besucher. Sie bezaubert auch den Fotoapparat. Nicht nur wegen ihrer Landschaften und Monumente. Die Alltäglichkeit der Korfuer in früheren Zeiten ist ein Kennzeichen, das die Bewunderer der Insel verewigt haben. Die Geschäfte der Korfuer ihre Gewohnheiten und ihre Sitten und Bräuche sind auf den alten Bildern gedruckt.

1838: Die Kreuzung der Straßen Michail Theotokis mit Nikiforos Theotokis, bekannt bis heute als „Pinia“.

1891: Achilio, die heute verschwundene Statue der Fee „Peris“.

Mach es dir jetzt zu eigen!

1902: Das Burgtheater.

1907: Das nördliche Ende von Liston am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Museen

Die Vergangenheit lehrt. Und der beste Raum für diesen „Unterricht“ sind die Museen. Die glänzende Antike, der römische Prunk das mondäne Byzanz „sprechen“ über ihre Geschichte. Die kretischen Maler der heiligen Bilder, die großen Gelehrten, die antiken Götter verabreden sich mit den Besuchern, und „informieren“ sie über ihr Angebot und ihren Verlauf in der Zeit.

Aetos aus Tuffstein mit Abbildung eines dionysischen Symposiums. Gott Dionysos und ein Jugendlicher.

Die einzige sterbliche Medousa, Gorgo; und neben ihr, ihr Sohn Chrysaor.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Chinesischer Stoff mit einem goldgewebten Drachen. Es kommt aus der Zeit der Zing Dynastie.

Oben und Unten, Saale des Museums von Palaiopolis mit Bildern und Möbeln.

Kirchen und Klöster

Kirchen und Klöster nehmen einen großen Teil des Kapitels „Architektur auf Korfu“ ein. Sie sind von Privatmännern gebaut und stellen ihr Zeichen dar, indem sie sich in engen Gässchen oder im Grünen auf dem Land befinden. Der tiefe Glaube und das Bedürfnis der Korfuer für die Liebe Gottes hat imposante Metropolen, heilige kleine Kirchen, turmförmige Glockentürme, und byzantinische Kirchen gebaut.

Die „Urania“ mit den wunderschönen Ölmalereien in Agios Spyridonas.

Die älteste Kirche in der Stadt Korfu ist Agios Ioannis Prodromos.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Auf einem malerischen Platz befindet sich die Kirche Isodia Theotokou – Panagia Kremasti.

Am Eingang der Kirche ist die Architektur der katholischen Kirche zu sehen.

Kultur

Die Korfuer sind aktiv, froh, und extrovertiert, deshalb haben ihre Feiern auch einen besonderen Charakter. Die Insel zeigt ihr „festliches Gesicht“ sowohl in der Ergreifung der Einheimischen bei den religiösen Veranstaltungen als auch mit ihrer festlichen Laune beim Korfuer Karneval. Der Klang der Kapellen, der Tanz der Cheerleader, die Petegoletsa, die Varkarola, die Kannen begeistern die Besucher und enthüllen ein anderes „Gesicht“ der Insel.

Der Karneval hat ihren eigenen Charakter auf Korfu.

Die Kannen fallen am Karsamstag, damit die böswillige Geister sich furchten.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Die Kapellen sind nie… arbeitslos.

Es gibt kein Korfuer, der Serenaden nicht singt.

Malerei – Bildhauerei – Grafik

Auf den Ionischen Inseln haben sich viele Kulturen getroffen. Die Venezianer, die Franzosen, die Engländer haben alle Kunstarten beeinflusst, und viele Strömungen geprägt. Die Künstler weichten allmählich von den byzantinischen Vorbildern ab, und betraten den westlichen Auffassungen. Zu dieser Wendung hat die Niederlassung der Maler aus Kreta eine große Rolle gespielt, als ihre Insel unter osmanischen Besatzung überging.

Prozess von Agios Spyridonas in Spianada auf Korfu. Graveur (1821)

Die Stadt und der Hafen Korfu, Ansicht von Vido Insel. Graveur (1821)

Mach es dir jetzt zu eigen!

Die Feier von Agioi Iasonas und Sosipatros auf Korfu. Graveur (1821)

Das Kloster von Palaiokastritsa. Lithografie (1863)

Statuen

Auf Korfu lebten oder daraus stammten ehrenwerte Menschen. Griechen, Philhellenen, Ausländer, die der Insel, den Ionischen Inseln und Griechenland viele angeboten haben. Helden, Priester, Politiker, Literaten, Beamten, die ihr Werk hinterlassen haben, „befinden sich“ unter uns durch ihre Statuen oder ihre Büste, die von den folgenden Generationen hergestellt wurden, damit diese Menschen in Erinnerung bleiben.

Die Staue des Feldmarschalls Schulenburg.

Lord Adam baute das erste Wasserwerk und gewährleistete das Wasser.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Ioannis Kapodistrias in Spianada auf dem Ano Plateia.

Der erste Präsident der Anagnostiki Gesellschaft Petros Armenis-Vrailas.

Altstadt

Natur, Architektur und Erinnerungen treffen sich hier. Die zwei Festungen, der Palast, das Liston mit der Spianada suggerieren den Besucher. In Cambielo aber auch anderswo „trifft“ man die Vergangenheit mit den Volta und den Rotunden. In Palaiopolis und Mon Repo „spricht“ man mit der Geschichte. Wenn man die Stauen und die Büste sieht, erfährt man, wer dabei geholfen hat, diese Magie sichtbar zu werden.

Ansicht der Bucht in Garitsa von der AltenFestung.

Nützliche Raume fürs Leben in der AltenFestung.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Alter Palast Agion Michail und Georgios.

Die Vlachernon Kirche und die Podikonissi, die nach Homer als das Schiff des Odysseus präsentiert wird.

Achilio

Korfu bringt Seelenruhe. Diese Seelenruhe suchte auch die Kaiserin von Österreich Elisabeth, die Sissy. Eine Frau mit einer verletzten Seele, die ihre Wunden heilen wollte. Deshalb bildete sie noch einen Schmuckstück auf der Insel: Achilio. Der Palast, der Achileas gewidmet wurde. Von großer Bedeutung war auch die Präsenz von Kaiser Wilhelm B’.

Achilio ein imposantes Gebäude, das mit Elisabethausgaben gebaut wurde.

Christus Prozess auf die Decke der Kapelle.

Mach es dir jetzt zu eigen!

„Der Triumph von Achileas“ schmückt den zweiten Stock.

Die drei Charites und die Musen sind Statuen von großem künstlerischem Wert.

Nordöstliches Korfu

Das Museum Kapodistrias ist sehr beeindruckend in Evropoulous. Mondänes Kondokali venezianische Spur in Gouvia. Die bepflanzte Dasia mit dem Kommeno. In Kastelino geben es eine Bibliothek und der Ypsos mit der „goldenen Meile“. Die kleine Insel und die Buchte Kalami und Kouloura. Der Agios Stefanos Strand und Kassiopi mit der römischen Festung so wie auch Die weltberühmte Arachavi. Die traditionellen Herrenhäuser von Perithia. Der imposante Padokratoras mit den traditionellen Dörfern.

Der Hafen in Gouvia ist ein „Magnet“ für die Segelboote.

Der hölzerne kai in Ypsos ist geeignet zum Ankerliegen, zum Angeln aber auch zum Spielen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Swimmingpool mit Ansicht aufs Meer im Hotel in Kalami.

Der Hof des Klosters Padokratoras.

Nordwestliches Korfu

Zauberhafte Strnde, steile Felsen, Festungen, Seen, Flsse, Berge, Mythologie. Roda, Sidari mit dem Kanal der Liebe. Grn der Arillas, himmelblau Agios Stefanos. Ai Giorgis mit dem wunderbaren Sonnenuntergang. Festung der Engel, das Aggelokastro. Die kleinen Buchten-Schmuckstcke von Palaiokastritsa. Wunderschne Ansicht bei Lakones. In Ermones hat Nafsika Odysseus getroffen.

Und zum Sonnenbad der „Kanal von Erota“ am Strand in Sidari.

Ein… Drastis (Täter), den wir bewundern, und es gefallt uns ihn zu sehen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Eine „Zunge“ des Berges schützt den Strand des Ai-Giorgis ton Pagon.

Dort, wo einmal ein See war, befindet sich heute der Golfplatz in Livadi tou Ropa.

Südwestliches Korfu

Kaisers Thron in Pelekas. Der goldene Sand in Kontogyalos. Sinarades mit den 12 Kirchen. Ai Gordis mit Ortholithos und Megalo Tholeto. Der Glockenturm aus gehautem Stein in Agios Nikolaos von Kato Garouna. Argyrades mit den nebeneinander stehenden Häusern, dem „pasaentza“ und den Schießscharten. Das ruinierte Kloster von Panagia am Ende von Korfu, in Arkoudilas.

Fliessand auf breiter Flache auf dem Strand Glyfadas.

Und der Weg zum „Thron des Kaisers“ und die Panorama Aussicht.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Ein Bild gleicht eintausend Wörtern in Ai-Gordi.

Sports und der Schatten in Issos.

Südöstliches Korfu

Lefkimmi mit dem Fluss-Ankerplatz. Agios mit den alten „Kanistrades“. Der Notos mit der Felseninsel Votserna. Petritis mit dem byzantinischen Turm. Die Vasilatika, die damals den Kaiser Ioannis H‘ Palaiologos zu Gast hatten. „Balkon der Korfu“ ist der Chlomos. Die Moraitika mit den römischen Heilbädern. Das Heimatland von Kapodistrias Episkopiana. Der Olivenbaum 2.500 Jahre alt in Strogili.

Touristen aus aller Welt kommen nach Kavos.

Heises Gewässer und ein großer Strand in Moraitika.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Benitses ist ein internationaler Urlaubsort mit Besuchern aus aller Welt.

Die „Kaiser Brücke“ wurde für den Kaiser Wilhelm gebaut.

Paxos und Andipaxos

Liebesnest des Poseidons und der Amphitrete sind die Paxos. Eine winzige Insel, die aber, über große Naturschönheiten, verfügt. Gaios mit den zwei kleinen Inseln -„Wächter“. Kipiadi mit dem größten Strand des „Geheimparadieses“ des Ionischen Meeres. Planos mit den steilen Felsen die, ihn aus drei Seiten umgeben. Antipaxos eine Insel von 5qkm mit den verlassenen Stränden.

Der Hafen von Gaios wird vom Festland „umarmt“.

Die Boote sind nötig, um die Strände in Paxos zu besuchen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Der malerische Hafen Loggou.

Epoche… der Segelboote in Lakka.

Diapontia Inseln

Die Inseln, die… dem Westen gehören. „Über dem See“ sind die „Wachen“ Griechenlands vom Westen. Verlassene, ruhige, grüne erinnern, dass das Paradies noch existiert. Traditionelle Häuser, kleine Siedlungen malerische kleine Inseln laden die „Gläubigen“ ein. Hier hielt Kalypso Odysseus als Gefangenen für sieben Jahre fest. Agios Nikolaos versteinerte das Piratenschiff, das ankam, um die kleine Kirche zu plündern.

Einzigartige Ruhe, die der Besucher in Mathraki findet.

Strand, wo man auf dem Meeresgrund in Othoni „lesen“ kann.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Wenige Häuser, weinige Menschen, viel Grün in Errikousa.

Die besonderen Felsen im Meer fehlen nicht.

Gebäude – „Merkmale“

Palaste mit Bogen und Balkonen, die von berühmten Architekten gezeichnet wurden. Herrenhäuser, die große Persönlichkeiten des Geistes und der Kunst zu Gäste hatten. Das Haus von Kapodistrias. Treppen, die zu Mansarden mit verborgenen Geheimnissen führen. Durchgänge und Tore, die zur Vergangenheit und zu Hegemoniezeiten führen. Bekanntschaft der Insel durch das Meer und das „Lesen“ auf den Felsen.

Das Herrenhaus Rikki mit dem Balkon-„Tribüne“ für die Speerkämpfe.

Die Bildhauer haben mehr als… die Bauarbeiter gearbeitet.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Auch ohne die Pinne steht das Boot… in Einklang mit Korfu.

Sie machen keinen Spazierfahrt mit dem Boot aber auch das Angeln ist eine schöne Beschäftigung.

Farben und Düfte

„Die Jasmine haben sich, dir zuliebe, gebückt“. „Die rote Geranie wirft ihre Blätter ab“. Ein Lied, zwei Verse, die über Korfu geschrieben werden könnten. Der Regenbogen ergänzt kunstvollerweise das Grüne mit allen potenziellen Farbkombinationen, die eine Blume zeigen kann. So „sprechen“ die Blumen der Insel: mit ihrem Pinsel und ihren Düften.

Die Boukamwilia… färbt auch die Wand.

Der Schmetterling hilft der Natur zauberhaft zu bleiben.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Der Krug gibt dem Garten sein eigenes Zeichen.

Auf der Trockenzone wachsen süße Kaktusfeigen.

Entspanung und Sport

Das Blaue des Meeres und das Grüne des Berges füllen das Auge und die Seele. Sie machen aber noch Etwas: sie wecken die Tendenz nach Sport und die Not nach Spielen auf. Im oder auf dem Wasser, auf einer Luftmatratze oder in einem Segelboot, versinkt man in Sorglosigkeit. Wie man versinkt, wenn man einen Berg steigt oder wenn man sich mit Sportarten beschäftigt, die nirgendwo zu finden sind. Weil auch in diesem Bereich ist Korfu einzigartig.

Und von oben kann man Korfu vom „Fallschirm“ sehen.

Alternatives Wasserski mit einem Skischu.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Kricket ist bekannt auf Korfu seit 170 Jahren.

Supermoderne sind die Tennisplätze.

Geschmack… von Korfu

Die gastronomischen Gewohnheiten jedes Ortes folgen seiner Kultur. Und Korfu kann nicht zurückbleiben. Feine, sorgfältige, „volle“ sind die Geschmäcke des traditionellen Essens. Deshalb nimmt jeder Besucher Korfus einige Rezepte mit. Man nimmt ein Teil von sich selbst, den man auf Korfu verlassen hat.

Der Hahn vom Dorf ist ein von den zwei alternativen für Pastitsada.

Geschmacksvollste ist das Bianco Stockfisch.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Eins der Merkmale Korfus ist die Sykomaida.

Kombination englischen Rezeptes und Korfuer Geschmacks ist die Tsitsibira.

Sonnenuntergang

Auch die… Sonne genießt den Sonnenuntergang auf Korfu. Er spielt mit dem Gewässer, den Bergen, den Wolken, als ob er malt. Und malt „Bilder“, die im Kopf stehen bleiben. Es ist nicht bloß das Ende des Tages. Es ist der Anfang der Romantik. Und auf Korfu geht die Romantik nie zu Ende.

Der Sonnengang ist schöner als der auf dem Bild.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Nachwort

Insel der ewigen Rückkehren Korfu.
Nicht bloß, weil wenn man sie besucht, will man wiederkommen.
Aber, weil wenn man hier kommt will man die Insel nicht verlassen.

Auf Wiedersehen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Startseite

Das Panorama von Korfu

Aus allen Seiten ist Korfu ein TRAUM.
Selbst im Internet ist die Besichtigung eine MAGIE.
Das Surfen zeigt einem ihre PRACHT.
Dadurch „geht man weg“, „macht man Spaziergänge“ durch den Kantounia „schwimmt man“ an den Küsten „blendet man sich“ von den Schönheiten der Insel und aus theoretischer Sicht wird man aus einem elektronischen Besucher ein Wirklicher.
Denn dadurch erlebt man den ZAUBER.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Vorwort

Vorwort

Korfu ist eine großartige Insel. Besondere geographische Form, besondere Geschichte, besondere Kultur. Die Türken haben sie zweimal belagert, aber sie konnten sie nicht einnehmen und verändern. Die Kultur wurde von dem westlichen Stil und der Liebe der Korfuer für ihre Heimat geprägt. Geräuschvoll aber auch ruhig, alt und neu, malerisch aber auch modern bezaubert Korfu den Besucher.

Der Kap von Agios Isidoros oder Kaposidero.

Spianada, der Graben und die Alte Festung.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Gehängte Wäsche und… Herzen auf Korfu.

Das Kloster Vlachernon und das Kloster Pandokratoras auf Podikonissi.

Königin von Ionio

Königin von Ionio

„Die Insel der ewigen Rückkehr“ Korfu. Wer einmal hierherkommt, wird immer wiederkommen. Wenn nicht physisch, dann geistlich und psychisch. Die „Königin von Ionio“ eitert man mit ihrer Romantik und ihrem Erotismus. Mit ihrer Geschichte und ihrer Kultur. Mit ihren Menschen; d.h. mit ihrem Zauber.

Für ungefähr vier Monate im Jahr sind die Flamingos präsent auf der Insel.

Die Lagune Korission weist besonderes ökologisches und archäologisches Interesse auf.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Die Fischzucht in der Lagune Chalikiopoulos deckt den größten Teil der Fischnachfrage auf Korfu.

Enge kleine Gassen sind das Merkmal von Korfu (Cambielo).

Historische Übersicht

Historische Übersicht

Korfu war ein Zankapfel für viele Völker. Barbaren aber auch zivilisierte potenzielle Herrscher haben Zeit und Geld verschwendet, um sie zu belagern. Die Korfuer haben aber ihren Geist frei bewahren. Erfinderische und Unbändige, haben sie ihre Identität unverändert behalten. Deshalb besitzen sie eine besondere Stelle in der Geschichte.

Gravur der Alten Festung und der Akropolis – Honri Lemen (1699)

Die alte Festung und die Stadt Korfu (17. Jahrhundert)

Mach es dir jetzt zu eigen!

Gravur der alten Festung auf Korfu und der Akropolis – Christoph Weigel (1720)

Gravur der alten Festung und der Stadt von Korfu (1716)

Denkmäler und Burgen

Denkmäler und Burgen

Die historischen Denkmäler von Korfu sind ihre großen Merkmale. Die Menschen, die sie kunstvollhergestellt haben, haben die Naturschönheit der Insel respektiert. Deshalb ergänzen ihre Werke die Schönheit der Insel. Antike Tempel, römische Heilbaden, Festungen, Büsten, prachtvolle Palaste, Herrenhäuser ziehen den Besucher an. Die Rotonde und die Bogen ergänzen das Bild.

Der Tempel von Kardaki ist ein besonders archäologisches Baudenkmal.

Teil der alten Mauer ist der Turm von Neratzicha.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Dreimal wurde sie gebaut, aber heute sind nur Ruinen zu sehen.

Auf eine „Landzunge“, die ins Meer geht, befindet sich das Aggelokastro.

Wappen

Wappen

Eine Insel – Kreuzung von Nationen, Kulturen und Religionen, muss ihre „Stempel“ haben. Die großen wissenschaftlichen, historischen, künstlerischen Persönlichkeiten haben die sozialen und geschäftlichen Schichten geprägt. Durch ihre Werke haben sie die Epoche „gestempelt“ und durch ihre Wappen, Grieche und Ausländer „Berechtigte“ sind ein untrennbarer Teil der Geschichte gewesen.

Artavani

Kallergi

Digoti

Mach es dir jetzt zu eigen!

Flabouriari

Kollita

Politi

Alte Bilder

Alte Bilder

Korfu bezaubert nicht nur den Besucher. Sie bezaubert auch den Fotoapparat. Nicht nur wegen ihrer Landschaften und Monumente. Die Alltäglichkeit der Korfuer in früheren Zeiten ist ein Kennzeichen, das die Bewunderer der Insel verewigt haben. Die Geschäfte der Korfuer ihre Gewohnheiten und ihre Sitten und Bräuche sind auf den alten Bildern gedruckt.

1838: Die Kreuzung der Straßen Michail Theotokis mit Nikiforos Theotokis, bekannt bis heute als „Pinia“.

1891: Achilio, die heute verschwundene Statue der Fee „Peris“.

Mach es dir jetzt zu eigen!

1902: Das Burgtheater.

1907: Das nördliche Ende von Liston am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Museen

Museen

Die Vergangenheit lehrt. Und der beste Raum für diesen „Unterricht“ sind die Museen. Die glänzende Antike, der römische Prunk das mondäne Byzanz „sprechen“ über ihre Geschichte. Die kretischen Maler der heiligen Bilder, die großen Gelehrten, die antiken Götter verabreden sich mit den Besuchern, und „informieren“ sie über ihr Angebot und ihren Verlauf in der Zeit.

Aetos aus Tuffstein mit Abbildung eines dionysischen Symposiums. Gott Dionysos und ein Jugendlicher.

Die einzige sterbliche Medousa, Gorgo; und neben ihr, ihr Sohn Chrysaor.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Chinesischer Stoff mit einem goldgewebten Drachen. Es kommt aus der Zeit der Zing Dynastie.

Oben und Unten, Saale des Museums von Palaiopolis mit Bildern und Möbeln.

Kirchen und Klöster

Kirchen und Klöster

Kirchen und Klöster nehmen einen großen Teil des Kapitels „Architektur auf Korfu“ ein. Sie sind von Privatmännern gebaut und stellen ihr Zeichen dar, indem sie sich in engen Gässchen oder im Grünen auf dem Land befinden. Der tiefe Glaube und das Bedürfnis der Korfuer für die Liebe Gottes hat imposante Metropolen, heilige kleine Kirchen, turmförmige Glockentürme, und byzantinische Kirchen gebaut.

Die „Urania“ mit den wunderschönen Ölmalereien in Agios Spyridonas.

Die älteste Kirche in der Stadt Korfu ist Agios Ioannis Prodromos.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Auf einem malerischen Platz befindet sich die Kirche Isodia Theotokou – Panagia Kremasti.

Am Eingang der Kirche ist die Architektur der katholischen Kirche zu sehen.

Kultur

Kultur

Die Korfuer sind aktiv, froh, und extrovertiert, deshalb haben ihre Feiern auch einen besonderen Charakter. Die Insel zeigt ihr „festliches Gesicht“ sowohl in der Ergreifung der Einheimischen bei den religiösen Veranstaltungen als auch mit ihrer festlichen Laune beim Korfuer Karneval. Der Klang der Kapellen, der Tanz der Cheerleader, die Petegoletsa, die Varkarola, die Kannen begeistern die Besucher und enthüllen ein anderes „Gesicht“ der Insel.

Der Karneval hat ihren eigenen Charakter auf Korfu.

Die Kannen fallen am Karsamstag, damit die böswillige Geister sich furchten.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Die Kapellen sind nie… arbeitslos.

Es gibt kein Korfuer, der Serenaden nicht singt.

Malerei - Bildhauerei - Grafik

Statuen

Auf Korfu lebten oder daraus stammten ehrenwerte Menschen. Griechen, Philhellenen, Ausländer, die der Insel, den Ionischen Inseln und Griechenland viele angeboten haben. Helden, Priester, Politiker, Literaten, Beamten, die ihr Werk hinterlassen haben, „befinden sich“ unter uns durch ihre Statuen oder ihre Büste, die von den folgenden Generationen hergestellt wurden, damit diese Menschen in Erinnerung bleiben.

Die Staue des Feldmarschalls Schulenburg.

Lord Adam baute das erste Wasserwerk und gewährleistete das Wasser.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Ioannis Kapodistrias in Spianada auf dem Ano Plateia.

Der erste Präsident der Anagnostiki Gesellschaft Petros Armenis-Vrailas.

Statuen

Statuen

Auf Korfu lebten oder daraus stammten ehrenwerte Menschen. Griechen, Philhellenen, Ausländer, die der Insel, den Ionischen Inseln und Griechenland viele angeboten haben. Helden, Priester, Politiker, Literaten, Beamten, die ihr Werk hinterlassen haben, „befinden sich“ unter uns durch ihre Statuen oder ihre Büste, die von den folgenden Generationen hergestellt wurden, damit diese Menschen in Erinnerung bleiben.

Die Staue des Feldmarschalls Schulenburg.

Lord Adam baute das erste Wasserwerk und gewährleistete das Wasser.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Ioannis Kapodistrias in Spianada auf dem Ano Plateia.

Der erste Präsident der Anagnostiki Gesellschaft Petros Armenis-Vrailas.

Altstadt

Altstadt

Natur, Architektur und Erinnerungen treffen sich hier. Die zwei Festungen, der Palast, das Liston mit der Spianada suggerieren den Besucher. In Cambielo aber auch anderswo „trifft“ man die Vergangenheit mit den Volta und den Rotunden. In Palaiopolis und Mon Repo „spricht“ man mit der Geschichte. Wenn man die Stauen und die Büste sieht, erfährt man, wer dabei geholfen hat, diese Magie sichtbar zu werden.

Ansicht der Bucht in Garitsa von der AltenFestung.

Nützliche Raume fürs Leben in der AltenFestung.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Alter Palast Agion Michail und Georgios.

Die Vlachernon Kirche und die Podikonissi, die nach Homer als das Schiff des Odysseus präsentiert wird.

Achilio

Achilio

Korfu bringt Seelenruhe. Diese Seelenruhe suchte auch die Kaiserin von Österreich Elisabeth, die Sissy. Eine Frau mit einer verletzten Seele, die ihre Wunden heilen wollte. Deshalb bildete sie noch einen Schmuckstück auf der Insel: Achilio. Der Palast, der Achileas gewidmet wurde. Von großer Bedeutung war auch die Präsenz von Kaiser Wilhelm B’.

Achilio ein imposantes Gebäude, das mit Elisabethausgaben gebaut wurde.

Christus Prozess auf die Decke der Kapelle.

Mach es dir jetzt zu eigen!

„Der Triumph von Achileas“ schmückt den zweiten Stock.

Die drei Charites und die Musen sind Statuen von großem künstlerischem Wert.

Nordöstliches Korfu

Nordöstliches Korfu

Das Museum Kapodistrias ist sehr beeindruckend in Evropoulous. Mondänes Kondokali venezianische Spur in Gouvia. Die bepflanzte Dasia mit dem Kommeno. In Kastelino geben es eine Bibliothek und der Ypsos mit der „goldenen Meile“. Die kleine Insel und die Buchte Kalami und Kouloura. Der Agios Stefanos Strand und Kassiopi mit der römischen Festung so wie auch Die weltberühmte Arachavi. Die traditionellen Herrenhäuser von Perithia. Der imposante Padokratoras mit den traditionellen Dörfern.

Der Hafen in Gouvia ist ein „Magnet“ für die Segelboote.

Der hölzerne kai in Ypsos ist geeignet zum Ankerliegen, zum Angeln aber auch zum Spielen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Swimmingpool mit Ansicht aufs Meer im Hotel in Kalami.

Der Hof des Klosters Padokratoras.

Nordwestliches Korfu

Nordwestliches Korfu

Zauberhafte Strnde, steile Felsen, Festungen, Seen, Flsse, Berge, Mythologie. Roda, Sidari mit dem Kanal der Liebe. Grn der Arillas, himmelblau Agios Stefanos. Ai Giorgis mit dem wunderbaren Sonnenuntergang. Festung der Engel, das Aggelokastro. Die kleinen Buchten-Schmuckstcke von Palaiokastritsa. Wunderschne Ansicht bei Lakones. In Ermones hat Nafsika Odysseus getroffen.

Und zum Sonnenbad der „Kanal von Erota“ am Strand in Sidari.

Ein… Drastis (Täter), den wir bewundern, und es gefallt uns ihn zu sehen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Eine „Zunge“ des Berges schützt den Strand des Ai-Giorgis ton Pagon.

Dort, wo einmal ein See war, befindet sich heute der Golfplatz in Livadi tou Ropa.

Südwestliches Korfu

Südwestliches Korfu

Kaisers Thron in Pelekas. Der goldene Sand in Kontogyalos. Sinarades mit den 12 Kirchen. Ai Gordis mit Ortholithos und Megalo Tholeto. Der Glockenturm aus gehautem Stein in Agios Nikolaos von Kato Garouna. Argyrades mit den nebeneinander stehenden Häusern, dem „pasaentza“ und den Schießscharten. Das ruinierte Kloster von Panagia am Ende von Korfu, in Arkoudilas.

Fliessand auf breiter Flache auf dem Strand Glyfadas.

Und der Weg zum „Thron des Kaisers“ und die Panorama Aussicht.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Ein Bild gleicht eintausend Wörtern in Ai-Gordi.

Sports und der Schatten in Issos.

Südöstliches Korfu
Paxos und Andipaxos

Paxos und Andipaxos

Liebesnest des Poseidons und der Amphitrete sind die Paxos. Eine winzige Insel, die aber, über große Naturschönheiten, verfügt. Gaios mit den zwei kleinen Inseln -„Wächter“. Kipiadi mit dem größten Strand des „Geheimparadieses“ des Ionischen Meeres. Planos mit den steilen Felsen die, ihn aus drei Seiten umgeben. Antipaxos eine Insel von 5qkm mit den verlassenen Stränden.

Der Hafen von Gaios wird vom Festland „umarmt“.

Die Boote sind nötig, um die Strände in Paxos zu besuchen.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Der malerische Hafen Loggou.

Epoche… der Segelboote in Lakka.

Diapontia Inseln

Diapontia Inseln

Die Inseln, die… dem Westen gehören. „Über dem See“ sind die „Wachen“ Griechenlands vom Westen. Verlassene, ruhige, grüne erinnern, dass das Paradies noch existiert. Traditionelle Häuser, kleine Siedlungen malerische kleine Inseln laden die „Gläubigen“ ein. Hier hielt Kalypso Odysseus als Gefangenen für sieben Jahre fest. Agios Nikolaos versteinerte das Piratenschiff, das ankam, um die kleine Kirche zu plündern.

Einzigartige Ruhe, die der Besucher in Mathraki findet.

Strand, wo man auf dem Meeresgrund in Othoni „lesen“ kann.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Wenige Häuser, weinige Menschen, viel Grün in Errikousa.

Die besonderen Felsen im Meer fehlen nicht.

Gebäude - „Merkmale“

Gebäude – „Merkmale“

Palaste mit Bogen und Balkonen, die von berühmten Architekten gezeichnet wurden. Herrenhäuser, die große Persönlichkeiten des Geistes und der Kunst zu Gäste hatten. Das Haus von Kapodistrias. Treppen, die zu Mansarden mit verborgenen Geheimnissen führen. Durchgänge und Tore, die zur Vergangenheit und zu Hegemoniezeiten führen. Bekanntschaft der Insel durch das Meer und das „Lesen“ auf den Felsen.

Das Herrenhaus Rikki mit dem Balkon-„Tribüne“ für die Speerkämpfe.

Die Bildhauer haben mehr als… die Bauarbeiter gearbeitet.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Auch ohne die Pinne steht das Boot… in Einklang mit Korfu.

Sie machen keinen Spazierfahrt mit dem Boot aber auch das Angeln ist eine schöne Beschäftigung.

Farben und Düfte

Farben und Düfte

„Die Jasmine haben sich, dir zuliebe, gebückt“. „Die rote Geranie wirft ihre Blätter ab“. Ein Lied, zwei Verse, die über Korfu geschrieben werden könnten. Der Regenbogen ergänzt kunstvollerweise das Grüne mit allen potenziellen Farbkombinationen, die eine Blume zeigen kann. So „sprechen“ die Blumen der Insel: mit ihrem Pinsel und ihren Düften.

Die Boukamwilia… färbt auch die Wand.

Der Schmetterling hilft der Natur zauberhaft zu bleiben.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Der Krug gibt dem Garten sein eigenes Zeichen.

Auf der Trockenzone wachsen süße Kaktusfeigen.

Entspanung und Sport

Entspanung und Sport

Das Blaue des Meeres und das Grüne des Berges füllen das Auge und die Seele. Sie machen aber noch Etwas: sie wecken die Tendenz nach Sport und die Not nach Spielen auf. Im oder auf dem Wasser, auf einer Luftmatratze oder in einem Segelboot, versinkt man in Sorglosigkeit. Wie man versinkt, wenn man einen Berg steigt oder wenn man sich mit Sportarten beschäftigt, die nirgendwo zu finden sind. Weil auch in diesem Bereich ist Korfu einzigartig.

Und von oben kann man Korfu vom „Fallschirm“ sehen.

Alternatives Wasserski mit einem Skischu.

Mach es dir jetzt zu eigen!

Kricket ist bekannt auf Korfu seit 170 Jahren.